Bohlsen

Geschichtliche Entwicklung

Im Jahre 1292 wurde Bohlsen unter dem Namen Boldessen erstmalig urkundlich erwähnt, wobei von einer früheren Besiedlung aufgrund von Funden im Bereich des heutigen Silberberges ausgegangen werden kann.

Bildergalerie Bohlsen

Weiterhin wird davon ausgegangen, dass sich bereits im Jahre 800 eine Mühle an diesem Teil der Gerdau befand, urkundlich erwähnt wurde die „Bohlsener Mühle“ erstmalig im Jahre 1575.
Das Dorf Bohlsen gehörte schon im 14. Jahrhundert zum Amt Bodenteich, und an der Zugehörigkeit hat sich auch im Kurfürstentum (1765) und Königreich Hannover (1840) nichts geändert.
1935 wurde das offizielle Wappen von Bohlsen genehmigt.
Im Jahre 1972 verlor Bohlsen mit der niedersächsischen Gemeindereform seine jahrhunderte alte Selbst- und Eigenständigkeit. Der Ort lebt seitdem als „Ortsteil Bohlsen“ in der Gemeinde Gerdau fort, die den Namen hergibt für den Verbund der bisher selbständigen Gemeinden Bargfeld, Barnsen, Bohlsen, Gerdau, Holthusen II und Groß Süstedt. Seitdem gehört Bohlsen der Samtgemeinde Suderburg an
Den größten Bevölkerungszuwachs erfuhr Bohlsen in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Neues Besiedlungsgebiet war vornehmlich der obere Silberberg. Hinzu kam in den 70er Jahren die Besiedlung des Neubaugebietes „Im Thaa“ und in den 90er Jahren der „Brückberg“. In jüngster Zeit werden verstärkt Resthöfe und alte Häuser von jungen Familien mit neuem Leben gefüllt.

Bohlsen heute

Bohlsen ist von einer guten Gemeinschaft junger Familien mit der älteren Generation geprägt. Dies ist auf die lebendige und integrierende Dorfgemeinschaft, in der sich jeder wohl fühlt, zurückzuführen. Der malerische alte Dorfcharakter ermuntert gerade die jungen Familien, Resthöfe und alte Häuser angemessen und maßstäblich umzugestalten oder zu restaurieren

Die Kinder von Bohlsen besuchen den Kindergarten und die Grundschule im benachbarten Gerdau. Weiterführende Schulen in Suderburg, Ebstorf und Uelzen sind durch den ÖPNV bzw. mit Schülertransporten gut erreichbar.

Die medizinische Versorgung wird durch zwei praktische Ärzte und eine Zahnarztpraxis in der Gemeinde gewährleistet. Eine Logopädie-Praxis und eine Sprachheilpraxis sind direkt in Bohlsen in historischer umgenutzter Bausubstanz ansässig.

Charakteristisch für den Ort ist eine aktive Dorfgemeinschaft mit einem sehr guten Zusammenleben von Jung und Alt. Das Vereinsleben ist durch sechs aktive Vereine bestimmt. Der Schützenverein leistet besonders starke Jugendarbeit und ist im Schießsport auf Bundesebene erfolgreich. Der Speicherverein bietet im Speicher regelmäßig Veranstaltungen zu naturkundlichen und gesellschaftlichen Themen an, z.B. „Alte Bohlser erzählen“, Märchenstunde für Kinder und Ausstellungen. Standesamtliche Trauungen sind im Speicher möglich. Der Gesangverein feierte 2008 sein 100jähriges Bestehen. Tanzkreis und Altenkreis sind ein lockerer Zusammenschluss Gleichgesinnter, die sich regelmäßig zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten treffen. Die Freiwillige Feuerwehr führt neben ihrer eigentlichen Aufgabe auch gesellschaftliche Veranstaltungen durch. Eine Gruppe Interessierter hat in Bohlsen eine Boule-Bahn zu errichten, die idyllisch an der Gerdau liegt.

Ein Kindergottesdienst wird regelmäßig ehrenamtlich organisiert. Das Landhaus Borchers als Restaurant und Café ist ein wichtiger Treffpunkt im Ort und wird durch viele eigene Veranstaltungen (u.a. Weinfest, Open Air Kino, Nikolausmarkt) attraktiv. Es wurde nach vorübergehendem Leerstand wiederbelebt und entwickelt sich wieder zu einem beliebten Treffpunkt. Im Herbst 2008 konnte sogar der Schauspieler und Schriftsteller Hardy Krüger für einen Vortragsabend im Landhaus Borchers gewonnen werden.

 

Der Dorfausschuss besteht aus vier Vertretern (immer zwei Frauen, zwei Männer) und wird im 3-Jahres-Rhythmus von Bohlser Bürgern neu besetzt. Er ist zentrale Anlaufstelle im Dorf und kümmert sich um die Organisation einiger Veranstaltungen und sonstige Belange der Bohlser Bürger. Durch die Rotation der Dorfausschuss-Mitglieder ist eine gute Integration in die Dorfgemeinschaft gewährleistet. Immer neuer Schwung und neue Ideen werden dadurch in den Dorfausschuss getragen.

Für den Staudenmarkt, veranstaltet vom Dorfausschuss, spenden Bohlser Bürger Pflanzen aus ihren Gärten. Der Erlös kommt der Gomelhilfe zu Gute, für die sich eine Familie im Dorf besonders engagiert.

Das Mühlenfest der Bohlsener Mühle mit ca. 4.000 Besuchern hat eine überregionale Bedeutung.  Für das Abendprogramm werden namhafte Künstler engagiert (z.B. Achim Reichel), so dass auswärtige Gäste den Besuch des Mühlenfestes sogar mit einem Kurzurlaub verbinden. Die Brühtrograllye der Landjugend Gerdau-Eimke, unterstützt durch die Dorfgemeinschaft, (alte Brühtröge werden als „Boot“ auf der Gerdau eingesetzt) fand 2008 zum 40. Mal statt. Das Dorffest wird vom Dorfausschuss und allen Vereinen gemeinsam organisiert und endet am späten Abend mit Livemusik in der Masch.

Vor drei Jahre wurde ein lebendiger Adventskalender von engagierten Dorfbewohnerinnen initiiert. Diese Veranstaltungen zeigen, dass neben den Vereinen und dem Dorfausschusses auch einzelne engagierte Bürger Veranstaltungen für die Dorfgemeinschaft initiieren und umsetzen.

Infrastruktur und Wirtschaft

Das Straßen- und Wegenetz in Bohlsen ist in einem sehr guten Zustand und wurde mit viel Gespür für eine ortstypische Gestaltung hergerichtet. Verwendete Materialien im Straßen- und Wegebau sowie die Bepflanzung der Seitenräume wurden passend zum Ortsbild gewählt.
Eine Busverbindung besteht von und nach Uelzen. Dort ist eine sehr gute Bahnanbindung an Hamburg und Hannover gewährleistet.

Die Versorgung mit DSL light ist im Ort gewährleistet und ein wichtiger Standortfaktor insbesondere für die Ansiedlung neuer Dienstleistungsbetriebe.

Die Wirtschaftsstruktur in Bohlsen hat sich sehr positiv entwickelt.
Bemerkenswert ist die große Anzahl an Gewerbetrieben in Bohlsen. Gut 20 unterschiedliche Betriebe sind im Ort ansässig.
Neben den landwirtschaftlichen Betrieben gehören Betriebe aus Dienstleistung, Handel und Handwerk dazu. Einige Betriebe sind erst in den letzten Jahren entstanden und haben neue Arbeitsplätze geschaffen, andere wiederum sind schon traditionell im Ort vorhanden.

Größter Arbeitgeber im Ort ist die Bohlsener Mühle mit aktuell 140 Mitarbeitern (1993: 33 Mitarbeiter), die als einer der ältesten Naturkostanbieter Deutschlands in den letzten 15 Jahren eine enorme Entwicklung genommen hat. Die drei Standbeine des Unternehmens sind die mit Wasserkraft betriebene Mühle mit der Verarbeitung von Bio-Getreide, die Frisch-Bäckerei und die moderne Back- und Abpackstraße.
Im Mühlenladen werden die Produkte auch zum Kauf vor Ort angeboten. Ein großer Teil der Mitarbeiter ist in Bohlsen ansässig. Die Bohlsener Mühle hat eine große wirtschaftliche Bedeutung und ist ein herausragendes Unternehmen der Biobranche in Niedersachsen, so dass im Jahr 2008 sogar Ministerpräsident Christian Wulff zu einem Besuch in Bohlsen war.

Bohlsen ist ein bedeutender Standort für den sanften Tourismus im Gerdautal. Tagestouristen wie Rad- und Wasserwanderer schätzen den Platz für eine Rast. Besonders hervorzuheben ist die Einsetzstelle für Kanus im Ort, die sehr gut angenommen wird. Der Golddörfer-Wanderweg führt durch das Golddorf Bohlsen. Kutschfahrten führen durch das Dorf. Neben der Gastwirtschaft sind vier Ferienwohnungen im Ort entstanden, eine davon in einem historischen Fachwerkgebäude. Bereits die Hälfte der Ferienwohnungen ist nach den Richtlinien des Deutschen Tourismusverbandes klassifiziert. Durch die Umnutzung vorhandener Gebäude sind zukünftig weitere Ferienwohnungen im Ort geplant. So entsteht ein vielfältiges, sich optimal ergänzendes Angebot für unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse der Gäste. Die Gästestruktur ist bereits jetzt sehr vielfältig. Von der jungen Familie bis zum Senioren-Paar finden Gäste aus ganz Deutschland (u.a. Nordrhein-Westfalen, Berlin, Bayern, Baden-Württemberg, nordfriesische Inseln) den Weg nach Bohlsen, um intaktes dörfliches Leben in einer erholsamen ländlichen Umgebung zu genießen. 

Wo geht es hin?

Bohlsen steht für eine selbstbewusste Gemeinschaft mit hoher Lebensqualität zum Wohlfühlen und hebt sich durch seinen eigenständigen und unverwechselbaren Charakter von der umgebenden Region ab.
Herausragend sind das historische und dabei wirtschaftlich  aktive Umfeld, das rege Dorfleben, geprägt von jungen Familien, leidenschaftlicher Vereinsarbeit und ehrenamtlichem Engagement sowie seine einzigartige Lage im Gerdautal.
Die nachhaltige Nutzung landschaftlicher und struktureller Ressourcen wird hier bereits heute umgesetzt.

Das lebendige Dorf Bohlsen ist die Grundlage für nachhaltiges, eigenverantwortliches und gemeinschaftliches Denken und Handeln.

Die vorhandenen Potentiale Bohlsens werden erkannt, sinnvoll vernetzt und konsequent genutzt. Die Lebens- und Wohnqualität in Kombination mit selbständiger Arbeit ermöglicht die Sicherung der Lebensgrundlage im Ort.
Es gilt, die Vorteile von Bohlsen zu erkennen, die sich ergeben, wenn dörfliches Leben auf Gründergeist trifft.

Bohlsen möchte nicht im Wettlauf mit anderen Gemeinden nach außen wachsen, sondern sich qualitativ entwickeln, d.h. seine soziale und wirtschaftliche Struktur stabil und doch flexibel erhalten. Bohlsen will offen bleiben, ohne sich zu verkaufen, selbstbewusst bleiben, ohne sich zu verschließen.

Das ist unsere Zukunft!