Gemeinde Suderburg

Bereits 1957 schlossen sich die Orte Suderburg, Oldendorf und Graulingen zur Großgemeinde Suderburg zusammen.
1972 im Rahmen der niedersächsischen Gemeindereform gingen dann die bis dahin eigenständigen Gemeinden Bahnsen, Böddenstedt, Hamerstorf, Hösseringen, Holxen und Räber in die Gemeinde Suderburg über.
Seit 1972 ist der Ort Suderburg auch Sitz der Samtgemeinde Suderburg mit ihren 3 Gliedgemeinden. Mit ihren 129,84 qkm ist Suderburg die größte Flächengemeinde im Landkreis Uelzen. Bürgermeister der Gemeinde Suderburg ist Hans-Hermann Hoff.

 

Übersichtskarte der Gemeinde Suderburg


Größere Kartenansicht

 

Touristische Ziele

Die durch mächtige Hofeichen geprägten Dörfer sind beliebte touristische Ziele und locken viele Gäste in die Region. Der naturnahe Tourismus wird hier groß geschrieben und der Gast findet neben den idyllischen Dörfern eine gesunde und intakte Natur. Als besondere Ausflugsziele sind das Museumsdorf Hösseringen, der Hardausee, der Aussichtsturm, der Waldgeschichtspfad Schooten und der 53 km lange Wassererlebnispfad Hardautal zu nennen.

Familienfreundliches Wohnen

In den letzten Jahren haben erhebliche Bautätigkeiten im Eigenheimbereich zu einer Vergrößerung insbesondere des Ortes Suderburg geführt. Hierdurch wurde es möglich Lebensmitteldiscounter und weitere Geschäfte anzusiedeln. In Suderburg findet der Bürger alles für den täglichen Bedarf und darüber hinaus, inklusiv der medizinischen Versorgung.

Für die Jüngsten steht in Suderburg ein DRK-Kindergarten mit Vor- und Nachmittagsangebot zur Verfügung.

Besonderheit ist die Grundschule Suderburgs, die durch die Nutzung von Photovoltaik und Erdwärme praktisch Energieneutral arbeitet. Die Hardautal-Schule Oberschule mit Haupt- und Realschulangebot in Suderburg ist für Jugendliche aus der ganzen Samtgemeinde Schulstandort. Gymnasien und Fachschulen stehen in der nahen Kreisstadt Uelzen zur Verfügung.

Studieren in Suderburg

Etwas Besonderes für eine Gemeinde dieser Größe, ist der Campus Suderburg der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Fakultäten Bau - Wasser - Boden und Handel und Soziales Arbeiten.
In Suderburg hat das Studieren eine lange Tradition. Im Jahre 1854 wurde die Wiesenbauschule Suderburg gegründet. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde von 2 Suderburgern eine für die Landwirtschaft bahnbrechende Bewässerungstechnik (den Suderburger Rückenbau) erfunden, die zur Gründung der Wiesenbauschule führte.

Freizeitmöglichkeiten

Viele Vereine, Verbände, freiwillige Feuerwehren und aktive Dorfgemeinschaften geben die Möglichkeit zur sinnvollen Freizeitgestaltung und bieten Raum zur Geselligkeit.

In den Ortsteilen der Gemeinde stehen dem Bauinteressenten Baugebiete und Baulücken zur Verfügung. Im Hauptort Suderburg hält die Gemeinde eigene Bauplätze in zentraler Lage, zu günstigen Konditionen vor.

Gute Verkehrsverbindungen

Die Gemeinde Suderburg ist per ÖPNV an die Kreisstadt Uelzen angeschlossen. Besonders interessant ist jedoch der Regionalexpresshalt des Metronom in Suderburg.
Durch den Bahnhof Suderburg an der Hauptstrecke Hamburg - Hannover sind die nahen Metropolen schnell und bequem zu erreichen.

Wirtschaft in Suderburg

Wirtschaftlich ist die Gemeinde durch mittelständische Handwerks- und Gewerbetriebe geprägt. Industriebetriebe aus dem Lebensmittelsektor und dem Maschinenbau sind weit über die Landesgrenzen mit ihren Produkten bekannt.
Die Landwirtschaft ist ebenfalls ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor und sie prägt das Gesicht unserer Landschaft.